Scroll-downicon-faxLogoicon-mailScroll-downicon-phoneScroll-downScroll-down

Globaler Fleischverzehr steigt

EUROPA

Der europäische Fleischverzehr steigt insgesamt. Schweine- und Geflügelfleisch stehen für 80 Prozent des gesamten Fleischverzehrs.  Für 2018 geht man davon aus, dass der Fleischverzehr noch leicht zunimmt, was insbesondere auf Geflügelfleisch zurückzuführen ist; danach wird der Verzehr stagnieren.  Diese Zuwachsraten sind insbesondere auf die besseren ökonomischen Bedingungen, das Bevölkerungswachstum (u. a. auch aufgrund der Immigration), das steigende Angebot und die sinkenden Preise zurückzuführen.  Derzeit ist davon auszugehen, dass das Wachstum in einigen Jahren stagniert, weil der Markt gesättigt ist und die soziale Debatte um Fleisch und Gesundheit vielfach zur Fleischabkehr verleitet; Geflügel und Fisch bleiben hiervon unberührt und werden weiter gemäßigt in der Gunst der Verbraucher steigen.

Relativer Verzehr

Europaweit sinkt der Verzehr von Schweinefleisch im Vergleich zum gesamten Fleischverzehr.  2017 machte Schweinefleisch nur mehr 47 Prozent des gesamten europäischen Fleischverzehrs aus, 2000 waren es noch 51 Prozent. Auch der relative Erzeugerpreis von Schweinefleisch ist nach einer kurzen Erholung im Jahre 2017 rückläufig, was sich ebenfalls im Schweinefleischpreis widerspiegelt.  Bei Rindfleisch setzt sich der rückläufige Trend im Verzehr, nach einer erdrutschartigen Talfahrt in den vergangenen Jahren, weiter fort.  Letztendlich wird Rindfleisch nur noch rund 18 Prozent des Gesamtverzehrs ausmachen.  Hier steigt der relative Preis allerdings auf rund 170 Prozent.

WELTWEITER FLEISCHVERZEHR

Der weltweite Fleischverzehr stieg 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 0,9 Prozent auf 313 Millionen Tonnen.  Aus globaler Sicht ist die Steigerung des Geflügelverzehrs um 0,4 Prozent äußerst bescheiden. Versorgungsengpässe und Gesundheitsprobleme aufgrund der Vogelgrippe in China haben zu dieser Entwicklung beigetragen.  Im Gegenzug stieg der Schweinefleischverzehr um ein Prozent, mit weitverbreiteten Steigerungen und wenigen Einbußen.  Der Rindfleischverzehr legte mit einem Plus von 1,7 Prozent die höchste Wachstumsrate hin, die hauptsächlich den USA und China geschuldet sind.  Für 2018 wird erwartet, dass der globale Fleischverzehr weiter zulegen wird; Spitzenreiter ist erneut Rindfleisch, gefolgt von Geflügel- und Schweinefleisch.  Der rückläufige Verzehr in China führt allerdings zu einem Dämpfer für den globalen Verzehr; das gilt sowohl für 2017 als für 2018. 

Fleischverzehr