Scroll-downicon-faxLogoicon-mailScroll-downicon-phoneScroll-downScroll-down

Belgische Agro-Lebensmittel startbereit für Anuga 2019

Vom 04. bis 09. Oktober 2019 ist die globale Ernährungswirtschaft wieder zu Gast in Köln. Flanderns Agrar-Marketing-Büro VLAM präsentiert sich gemeinsam mit 37 Exporteuren vonFleisch, Molkereiprodukten, Geflügel und Kaninchen in drei Gemeinschaftsständen. Die Nahrungsmittelbranche spielt traditionell eine wichtige Rolle in der Wirtschaft Flanderns, der nördlichen Landeshälfte Belgiens. 2018 exportierten die flämischen UnternehmenNahrungsmittel im Wert von 328 Milliarden Euro. Davon gehen rund 13,2 Prozent auf das Konto der Agro-Lebensmittel. Flämische Nahrungsmittel erfreuen sich nicht nur besonderer Beliebtheit in Belgien selbst, sondern auch in den unmittelbaren Nachbarländern sowie außerhalb der EU. Kein Wunder also, dass es die belgischen Lieferanten von Fleisch, Geflügel, Kaninchen und Molkereiprodukten zur Anugaan den Rhein zieht.

Rind- und Schweinefleisch: Qualität und Service auf Maß

2018 wurden 1,07 Millionen Tonnen Schweinefleisch gewerblich im Königreich erzeugt. Davon wurden 816.609 Tonnen exportiert, ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wichtigste Destinationen für belgisches Schweinefleisch sind Deutschland, das 29 Prozent des Exportvolumens aufnimmt, sowie Polen (27 Prozent), das seine Importmengen im Vorjahresvergleich um satte 22 Prozent aufstockte und damit seinen zweiten Platz auf der belgischen Kundenliste deutlich gefestigt hat.
Die belgische Erzeugung von Rind- und Kalbfleisch wird für 2018 auf 277.000 Tonnen beziffert. Die entsprechenden Exportmengen stabilisieren sich mit 200.166 Tonnen auf dem Vorjahresniveau. 71 Prozent des Exports war für die Nachbarländer bestimmt, allen voran die Niederlande (34 Prozent), gefolgt von Frankreich (20 Prozent) und Deutschland (17 Prozent).
Service, Qualität, Frische und hohe Schlachterträge gehören zu den Trümpfen des belgischen Fleischlieferanten. Maßgeschneidertes belgisches Fleisch ist bestens für die unterschiedlichsten Produktionsprozesse geeignet.
25 belgische Fleischlieferanten präsentieren sich auf der Anuga an ihrem angestammten Platz im Gemeinschaftsstand von Belgian Meat Office in Halle 6, Stand E 10. Die Besucher werden mit raffinierten Köstlichkeiten der Brüsseler Hotelfachschule Coovi verwöhnt. Um den Besuchern Wartezeiten auf der Messe zu ersparen, wurde ein digitaler Terminplaner auf der Website www.belgianmeat.com/event/anuga eingerichtet.
 

Belgische Molkereiprodukte: Erzeugung und Export im Aufwind

Die belgische Mopro-Erzeugung verbuchte 2018 ein deutliches Wachstumsplus, das in erster Linie den gestiegenen Volumen von verarbeiteter Milch geschuldet ist. So hat Belgien im zurückliegenden Jahr 251 Millionen Liter fermentierter Milch produziert, ein sattes Plus von 22 Prozent gegenüber 2017. Darüber hinaus stieg die Erzeugung von Molkereibutter um 9 Prozent auf 60.547 Tonnen. Last but not least legte die Milchpulvererzeugung um sieben Prozent auf knapp 225.000 Tonnen zu, wovon ein Teil für die Erzeugung hochwertiger Bestandteile für Babynahrung sowie die Lebensmittelindustrie bestimmt ist. Die Erzeugung von Konsummilch stieg ebenfalls. Alle Kategorien zusammen machen 849 Millionen Liter aus, wobei die Steigerung von 0,6 Prozent sich insbesondere im Segment der Mager- und Vollmilch abzeichnet.
Der belgische Export von Molkereierzeugnissen konnte 2018 gegenüber dem Vorjahr ein Wachstumsplus von 1,4 Prozent auf knapp 2,5 Millionen Tonnen erzielen. Das entspricht einem Gesamtwert von rund vier Milliarden Euro. Wichtigste wertmäßige Exportschlager sind Butter, Milchfett, Käse sowie Molkereiprodukte. Bedeutendste Absatzmärkte – mit wachsenden Volumen - sind die Niederlande mit einem Anteil von 24 Prozent der Ausfuhrmengen, gefolgt von Frankreich (20 Prozent) und Deutschland (13 Prozent). Darüber hinaus steigt die Nachfrage nach belgischen Molkereiprodukte in Drittländern, wie etwa Algerien und Indonesien, die inzwischen zu den Top 10-Destinationen gehören.
Am VLAM Mopro-Stand in Halle 10 - Stand 031 G präsentieren sich vier belgische Unternehmen: Belgian Butter Design, Inex, Kaasbrik en Olympia.

Belgisches Geflügel: in der Nachbarschaft sowie in Afrika beliebt

Die belgische Geflügelerzeugung hat permanente Wachstumsraten vorzuweisen: 2018 ist der Bestand um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Insgesamt wurden 305 Millionen Tiere geschlachtet.
Der belgische Export von Geflügelfleisch hat 2018 an Fahrt aufgenommen: 557.131 Tonnen Geflügelfleisch passierten die belgischen Landesgrenzen. Hähnchenfleisch ist das mit Abstand wichtigste Exportprodukt. Traditionsgemäß belegen Frankreich und die Niederlande die obersten Plätze auf der Kundenliste. Drittplatzierter im Bunde ist Ghana, das seit Jahren stets mehr Geflügelfleisch ordert. 2018 machen die Lieferungen dorthin mit 55.472 Tonnen bereits zehn Prozent der Exportmengen aus. Das Vereinigte Königreich und Deutschland komplettieren die Top 5-Kundenliste. Auffallend ist, dass Deutschland seinen Einfuhrbedarf an Geflügelfleisch stets mehr in Belgien deckt – gegenüber 2017 stiegen die Importmengen dortselbst um satte 16 Prozent. Neben Ghana zeigen auch andere Märkte, vornehmlich in Afrika, großes Interesse an belgischem Geflügelfleisch. Die Demokratische Republik Kongo, die Republik Kongo und Gabun importieren von Jahr zu Jahr größere Mengen aus Belgien. Der Drittlandsanteil ist innerhalb eines Jahrzehnts um elf Prozentpunkte gestiegen.
Die belgische Geflügelbranche ist durch sechs Unternehmen auf der Anuga (Halle 9 – Stand C 41) vertreten: Calibra, Cooreman, Klaasen & Co., Nollens, Paas Food Industries und Van-O-Bel.

Belgisches Kaninchenfleisch in den Nachbarländern sowie in China beliebt

Der belgische Kaninchenfleischexport verläuft seit Jahren stabil. 2018 wurden 5.102 Tonnen dieser Fleischkategorie exportiert. Wichtigste Destinationen sind Frankreich, die Niederlande und Deutschland, die gemeinsam 83 Prozent der Auslandsvolumen ausmachen. Auffallend ist auch, dass China stets mehr belgisches Kaninchenfleisch ordert und mit 384 Tonnen auf dem vierten Platz der wichtigsten Absatzmärkte landet. Somit gingen neun Prozent der belgischen Kaninchenfleischexporte in das Reich der Mitte.
Im VLAM-Stand in Halle 9 – C 41 präsentieren sich die beiden Unternehmen Lonki und Van Assche.

Belgische Neuheiten auf der Anuga

Vleeshandel Cis Van den Broeck introduziert Jocibeef und Jocipork

Die Erzeugnisse von Vleeshandel/Vrieshuis Cis Van den Broeck sind fortan aufgrund der aufmerksamkeitsstarken Verpackung mit den Schriftzügen der neuen Marken JOCIBEEF & JOCIPORK zu erkennen. Beide Marken wurden speziell für den globalen Export von Schlachtnebenprodukten sowohl vom Rind als auch vom Schwein kreiert.
Mit dieser farbenfrohen Verpackung reagiert das Unternehmen auf die Nachfrage von Kunden/Ländern, wo die Ausstrahlung der Verpackung eine große Rolle spielt. Neben diesen neuen Verpackungen umfasst das Portfolio noch zahlreiche andere Verpackungslösungen. Bei dem Entwurf wurden sowohl die Lebensmittelsicherheit als auch die konstante Verpackungsqualität berücksichtigt.
www.cisvandenbroeck.eu - Halle 6 – E 10

Dhagrameat präsentiert Neuheit ‘Emulsion Speckplatten Tech‘

Das auf die Verpackung von Schweinerückenspeck spezialisierte Unternehmen Dhagrameat lanciert ein gebrauchsfreundliches Emulsionsprodukt auf Basis von natürlichem Schweinespeck, Geflügelfett oder 100 Prozent pflanzlichem Öl. Diese Innovation ist hitzebeständig und kann sowohl für frische Erzeugnisse, wie Schaschlik-Spieße, Tournedos, Braten und Rouladen sowie für gekochte Produkte, wie Pâté und Produkte aus Kopffleisch verwendet werden.
Dhagrameat produziert diese Emulsion Speckplatten tech zu stabilen Preisen und das entsprechend den Vorgaben diverser Lastenhefte (z. B. QS, BLK, etc.). Die Speckplatten sind in jeder gewünschten Größe zu haben mit einer konstanten Dicke von 2,5 bis 6 mm.
www.dhagrameat.be - Halle 6 – E 10

Inex kulinarische Sahne: die neue Sahne-Sensation mit 20 Prozent weniger Fett

Der belgische Moprohersteller Inex hat sein Sahnesortiment um ein innovatives Spitzenprodukt erweitert: kulinarische Sahne mit einem Fettanteil von nur 20 Prozent, hergestellt auf Basis belgischer Weidemilch. DLeft aligned textiese Milch stammt von Bauernhöfen, deren Kühe mindestens 120 Tage pro Jahr mindestens sechs Stunden am Tag auf der Weide verbringen. Weidemilch trägt also nicht nur zum Tierwohl bei, sondern sorgt auch für den authentischen Geschmack.
Küchenchefs, die auf der Suche nach der idealen Sahne für die Zubereitung von Suppen und Saucen sind, finden mit der kulinarischen 20-prozentigen Sahne-Range von Inex die perfekte Lösung. Trotz des niedrigeren Fettgehaltes steht die Sahne Garant für eine ausgezeichnete Bindung und Eindickung mit vollmundigen, sahnigem Geschmack als Ergebnis. Inex hat mit dieser Sahne die optimale Balance zwischen Geschmack, Funktionalität und Haltbarkeit gefunden. Dazu trägt u. a. die handliche und umweltbewusste Verpackung bei.
Köche werden die optimale Gebrauchsfreundlichkeit und den minimalen Produktverlust sehr zu schätzen wissen.
www.inex.be - Halle 10 - 031 G

Kaasbrik zielt mit Mozzaiolo auf den Pizzamarkt

Mit der neuen Mozzaiolo introduziert Kaasbrik geraspelten Pizzakäse am Markt, der eine qualitative Alternative zu dem bekannten Mozzarellakäse bildet, aber deutlich kostengünstiger ist. Die 2 kg-Verpackungen sind bestens für Pizzarestaurants geeignet, die als Zielgruppe ausgewählt wurden. Mit dieser Neuheit blickt Kaasbrik auf die aufstrebenden europäischen Märkte und Drittlandsmärkte, wie den Mittleren Osten und Asien. Das Produkt verfügt über eine Halal-Zertifizierung und darf außerhalb der EU unter der Bezeichnung ‘Mit pflanzlichem Fett modifizierter Mozzarella‘ vertrieben werden. Mozzaiolo wird nach dem ähnlichen Herstellungsverfahren wie der herkömmliche Mozzarella-Käse produziert, mit dem Unterschied, dass Butterfett durch pflanzliches Fett ersetzt wird. Angesichts des identischen Produktionsverfahrens zeichnet sich Mozzaiolo durch dieselben Eigenschaften aus, wie das Original (Ähnliches Aussehen, Stretch und Geschmack).
www.kaasbrik.com - Halle 10 - 031 G

Olympia lanciert neue Dessert-Range

Der belgische Mopro-Spezialist Olympia präsentiert neue Mopro-Desserts, die der Nachfrage nach leckeren und gesunden Desserts entsprechen.
• Karamellpudding: äußerst zarter Pudding mit Karamellgeschmack
• Panna Cotta, die mit Himbeer- oder Obst-Coulis serviert werden kann. Schnell und bequem.
• Bio-Reisdessert auf Basis biologischer Rohstoffe.
• Laktosefreies Reisdessert auf Basis laktosefreier Milch
www.olympiadairy.be - Halle 10 - 031 G